Intermezzo

Bei der regelmäßigen Durchsicht der Außenflächen des Domes wurden im Jahr 2004 die Figuren der Nikolauskapelle und die „Vier Frauen“ an der Annenkapelle inspiziert. Der Schreck war groß, als sich bei der Figur des Johannes Baptist deutliche Risse und Schalenbildungen an der Frontpartie zeigten. Da schon in der Vergangenheit Teile der Figur verloren gingen, wurden als Sofortmaßnahme Vorsicherungen veranlasst. Im darauf folgenden Jahr konnte dann eine Musterrestaurierung des Johannes erfolgen, der Aufschluss über den Zustand und die Restaurierungsmethoden gab. Im Jahr 2006 wurden dann auf dieser Basis die Arbeiten ausgeschrieben und ausgeführt: Alle Figuren wurden untersucht, gereinigt und restauriert. Da die Arbeiten in der Werkstatt in Bamberg erfolgten, wurden die Figuren anschließend wieder mit rostfreien Ankern montiert. Auch die Konsolen und Baldachine der Figuren, teilweise noch bauzeitliche Originale, wurden mit den Wasserspeiern überarbeitet. Am Baldachin des Gerichtsengels waren schon lange die Fialaufsätze verloren und durch Mörtelantragungen mit rostenden Drahtankern ersetzt. Dem Baldachin des Bischofs fehlte sogar der komplette Aufsatz der Hauptfi ale, sodass der plastische Sinn der Gruppe kaum zu erkennen war. Beide Teilelemente wurden aufwändig anhand von Modellstudien rekonstruiert und dann in Stein nachgearbeitet. Die Bauteile ergänzen nun die Figuren und geben ihnen ihre besondere Bedeutung zurück. Bei der vom Gerüst möglichen Durchsicht der angrenzenden Wandfl ächen wurden außergewöhnlich starke Absandungen am wertvollen Schmuck der Bogenläufe der Fenster festgestellt. Feine Gesichter und Blattwerk drohten kurzfristig verloren zu gehen. Das Programm wurde also um diese Bereiche erweitert und die Archivolten restauriert. Um den künftigen Wassereintrag zu vermeiden, wurden oberhalb feine Bronzeprofi le eingebaut.