Zweiter Bauabschnitt

OSTGRUPPE

Die Instandsetzung der Ostgruppe, bestehend aus dem großen Ostchor, dem Querhaus, Sakristei und Silberkammer sowie dem Vierungsturm, ist wieder in mehreren Teilabschnitten geplant. Die Abschnitte beziehen sich auch hier auf sinnvolle Bauteilzusammenhänge. Begonnen wurde mit dem Südturm der Ostgruppe im Jahr 2007, wobei die Vermessungen für die Planerstellung schon im Winter 2006 erfolgte. Die Arbeiten waren 2008 beendet. Aktuell wird die Ostseite mit dem wertvollen Bildschmuck restauriert. Der Abschnitt begann mit dem Gerüstbau im Frühjahr 2009. Er soll Ende 2010 angeschlossen sein. Bisher wird der gleiche Umfang an Restaurierungsarbeiten ausgeführt wie schon zuvor, erweitert um die aufwändige Bearbeitung des berühmten und wertvollen Figurenschmucks an den Basen und den Brüstungen und nicht zuletzt der Baumeistersäule. Schon jetzt nach der Reinigung der Flächen kann als bemerkenswerteste Erkenntnis festgehalten werden, dass die Brüstungsfi guren und zumindest die Baumeistersäule wahrscheinlich bunt bemalt waren. Flächige Grundierungen, blaue und rote Farbreste weisen darauf hin.Die Arbeiten an der Ostgruppe müssen danach unterbrochen werden. Eine Routineuntersuchung im nördlichen Seitenschiffdach ergab 2008, dass der letzte erhaltene hölzerne Dachstuhl (18.-19. Jh.) stark gefährdet ist. Ca. 50 Leckstellen in der Schieferdacheindeckung durchfeuchten die Tragquerschnitte und führen zu Braunfäuleentwicklungen. Das Wachstum der Myzele erreicht nach Aussage des daraufhin in Auftrag gegebenen Holzgutachtens ab 2011 eine kritische Ausbreitungsrate. Die Arbeiten müssen demnach an der Nordseite fortgesetzt werden.