1900 – heute

Hinzu kommen die interessanten farbigen Glasfenster aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, besondere Beachtung verdienen die von Heinz Hindorf (1986–1988) stammenden Fenster der Marienkapelle, ehemals Ägidienkapelle, mit einem Marienleben und den Darstellungen der 14 Nothelfer und als Höhepunkt das 1992 fertiggestellte Geschichtsfenster. In 20 Szenen wird anhand von Personen und bedeutender Persönlichkeiten die Wormser Bistums- und Stadtgeschichte dargestellt vom ersten angenommenen Bischof Victor 345 bis zur Zerstörung der Stadt zu Ende des 2. Weltkriegs 1945. Kurz vor 1900 begann eine umfassende Restaurierung des Domes, die sich bis um 1933 hinzog. Seither wurde und wird immer wieder am Dom gebaut und restauriert, erneuert und gesichert.

Zusammen mit Mainz und Speyer bilden die drei romanischen Kaiserdome am nördlichen Oberrhein eine einmalige Konstellation bedeutsamster, vorbildgebender mittelalterlicher Sakralbauten. Für die Stadt Worms ist der Dom seit über 1000 Jahren das überragende Wahrzeichen. Auch in Zukunft wird seine Erhaltung viel Erfahrung und öffentliche Aufmerksamkeit, viel Geld und Unterstützung benötigen.