25.5.2012 – Wormser Zeitung

Mit Wilhelm Neuss und Michael W. Schmidt ziehen sich zwei Gründungsmitglieder zurück

Dr. Udo Rauch führt den Dombauverein für weitere drei Jahre. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung im Liobahaus wurde er einstimmig wiedergewählt. In seinem Tätigkeitsbericht hatte er zuvor deutlich gemacht, dass durch die vielen Aktivitäten des Dombauvereines vom Weinmeeting über die Domtafel bis zum Golfturnier oder dem Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters zum einen Geld in die Kasse kommt, das der Innensanierung zugute kommt. Ebenso wichtig sei aber, dass durch die regelmäßige Präsenz auch das Image deutlich gewinne und viele Wormser so das Gefühl entwickelten, „das ist unser Dom“, so Rauch. Bei den Aktionen des Vereines hob er die „Dombausteine“ hervor, bei denen man über die Internetseite virtuell die Patenschaft für einen ganz bestimmten Stein am Ostchor des Domes übernehmen kann. „Das ist ein richtiger Renner geworden“, freut sich Rauch, der dabei Klaus Ziehr für die Betreuung dankte. Mehr als 10 000 Euro konnten bereits eingenommen werden.

Große Einigkeit herrschte auch bei der Besetzung der weiteren Vorstandsämter. Dr. Klaus Karlin wurde ebenso einstimmig gewählt wie Dr.Marcus Walden, Vorstandschef der Sparkasse, zum ersten Mal als Schatzmeister. Im Amt des Schriftführers wurde Johannes Götzen bestätigt, Beisitzer sind erneut Dr. Hans J. Schalk und Birgit Kiesewetter. Neu als Beisitzerin ist Petra Löwer, auch sie wurde einstimmig gewählt.Verabschiedet wurden zwei Vorstandsmitglieder, die seit 13 Jahren und damit von Anfang an mit dabei waren. Wilhelm Neuss, der im Juli seinen 80. Geburtstag feiert, kandidierte nicht mehr. Dompropst Engelbert Prieß würdigte Neuss als einen Mitstreiter, der schon monatelang vor der eigentlichen Gründung ganz wesentlich an der Idee des Dombauvereines beteiligt gewesen sei. Mit so manchem Rat, vielen guten Kontakten „und vor allem einer großen Liebe zum Dom“ habe der frühere Oberbürgermeister von Worms geholfen. Als Dankeschön überreichte er einen Abguss der Affenfigur der sogenannten Baumeistersäule, die ansonsten in rund 40 Metern Höhe an der Fassade des Ost-Giebels steht. Neuss selbst dankte für die Ehrung und betonte, dass die Mitarbeit ihm Freude bereitet habe.

Ebenfalls nicht mehr kandidiert hatte Michael W. Schmidt, der als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse das Amt des Schatzmeisters 13 Jahre inne hatte. Ihm folgt mit Dr. Marcus Walden im Vorstand auch sein Nachfolger beim Geldinstitut. Da Schmidt im Urlaub weilt, werde eine Würdigung folgen, kündigte Vorsitzender Dr. Udo Rauch an.

Erfreut konnte Rauch berichten, dass die Kassenlage derzeit gut sei, die begonnen Projekte – insbesondere die Restaurierung der Heiligenfiguren – also weitergehen könne. Unabhängig davon warb er natürlich auch um weitere Sponsoren, denn an Aufgaben für den Dombauverein mangelt es nicht.