3.12.2019 – Wormser Zeitung

Von Helmut Weick

Durchatmen im Wormser Dom

Das Landespolizeiorchester spielte ein Adventskonzert und gab den Zuhörern so die Möglichkeit, sich eine Auszeit in der stressigen Vorweihnachtszeit zu nehmen.

Der Dom war voll, als das Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz für ein besonderes Klangerlebnis sorgte. (Foto: BilderKartell/Andreas Stumpf)
WORMS – Der Wormser Dom hat schon viele kulturelle Sternstunden erlebt. Das Adventskonzert des Landespolizeimusikorchesters ist jedoch Jahr für Jahr ein Highlight. Diesmal wurde sogar ein besonderer Geburtstag gefeiert: Das Konzert fand zum zehnten Mal statt. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn war der Dom komplett gefüllt. Auch diesmal fließt der Spendenerlös der Benefizveranstaltung wieder zu gleichen Teilen an den Dombauverein und die Polizeiseelsorge.
Der Mainzer Polizeipräsident Reiner Hamm sprach eingangs von einer Erfolgsgeschichte und von einer mittlerweile „liebgewonnenen Tradition“. Das Adventskonzert des Landespolizeiorchesters biete den Zuhörern die Möglichkeit zur Ruhe, Stille und inneren Einkehr in einer hektischen Zeit.
Tatsächlich erlebten die Zuhörer auch diesmal wieder ein einzigartiges Klangerlebnis. Unter der Leitung von Stefan Grefig entfalteten die Polizeimusiker ein stimmungsvolles und fein abgestimmtes Programm. Herrliche Klangfarben – von leise und besinnlich bis voluminös-majestätisch.
Ein musikalischer Hochgenuss vor der imposanten Barock-Kulisse des Balthasar-Neumann-Altares und eine ansprechende Hinführung in die Adventszeit.
Es erklangen alte Weisen wie „Tochter Zion“ und „Es ist ein Ros entsprungen“, aber auch zeitgenössische Kompositionen und Arrangements wie „Amazing Grace“ und „Adeste Fideles“.
Für das Sahnehäubchen sorgte die Solistin Judith Christ-Küchenmeister aus Lörzweiler mit ihrer begnadeten Stimme. Untermalt wurde das Ganze durch besinnliche Texte der katholischen und evangelischen Polizeiseelsorger.
Den krönenden Abschluss bildete das gemeinsam gesungene „Macht hoch die Tür – die Tor macht weit“.
Mehr als 100 Gastspiele pro Jahr absolviert das 37-köpfige Orchester. Die Adventskonzerte in den Dom-Kathedralen von Worms, Trier und Mainz haben dabei eine herausragende Bedeutung erlangt. Die Fangemeinde ist groß. Auch diesmal kamen Besucher aus der ganzen Region nach Worms.
Das Orchester versteht sich auf fast alle musikalischen Stilrichtungen. Neben dem großen Orchester agieren die Musiker auch noch in den fünf Ensembles. Zudem nimmt das Polizeiorchester seit Jahrzehnten auch repräsentative Aufgaben für die rheinland-pfälzische Landesregierung wahr.
Das Landespolizeiorchester wird dirigiert von Stefan Grefig.